+++ NEWS aus der Branche für die Branche - B2B +++ Lesen Sie die top aktuellen Trends und Neuheiten der Branche +++ NEWS über INDUSTRIE - HANDEL- MESSEN & KONGRESSE +++ NEWS über INDUSTRIE - HANDEL- MESSEN- KONGRESSE +++

NOBILIS Group – Dirk Loewen übernimmt Gesamtvertriebsverantwortung

Dirk Loewen ist zum 20. September 2021 zunächst in der Funktion als General Manager Sales und Prokurist und nach erfolgreicher Einarbeitung als Geschäftsführer in die NOBILIS Group GmbH eingetreten. In dieser Funktion wird er direkt an den CEO und geschäftsführenden Gesellschafter Udo Heuser berichten.

 

Dirk Loewen übernimmt damit die Gesamtverantwortung für den Vertrieb des Unternehmens, die seit dem Ausscheiden von Max Reichenspurner im Jahr 2020 bei Udo Heuser in Personalunion lag. Udo Heuser wird sich zukünftig noch mehr auf die strategische Weiterentwicklung und das zukunftsorientierte Wachstum der NOBILIS Group fokussieren, während Dirk Loewen alle vertrieblichen Aktivitäten der NOBILIS Group für die Geschäftsbereiche Luxury / Niche, Prestige,
Consumer / Lifestyle, E-Commerce sowie Trade Marketing verantwortet. Die Verkaufsdirektoren der Divisionen und der Leiter des Trade Marketing werden direkt an Dirk Loewen berichten. Während
die Führung der Länderorganisationen in Österreich und der Schweiz bis auf Weiteres bei Udo Heuser liegt, wird Dirk Loewen die Vertriebsstrategie des Unternehmens länderübergreifend für
die DACH-Region gestalten.

 

Mit langjähriger Erfahrung in Spitzenpositionen der Beauty-Branche bringt Dirk Loewen eine umfassende Expertise und Marktkenntnis mit. Seine Karriere begann 1993 bei L’Oréal im Consumer
Bereich. Nach acht Jahren im Unternehmen wechselte Dirk Loewen zu Mars, wo er sich für die Entwicklung und Führung globaler Kunden verantwortlich zeichnete, bevor er vier Jahre später als Sales Director Biotherm zu L’Oréal in die Luxus- Division zurückkehrte. In insgesamt mehr als 24 Jahren bei L’Oréal hatte Dirk Loewen verschiedene Positionen als Sales Director sowie General Manager inne und initiierte u.a. das stark wachsende E-Commerce Business, wodurch er das
Wachstum des Unternehmens maßgeblich vorantrieb. Mit seiner einschlägigen Managementerfahrung, seiner profunden Branchenkenntnis sowie seinem Fokus auf Kunden und Konsumenten ist Dirk Loewen eine große Bereicherung für die NOBILIS Group und das stark
wachsende Geschäft des führenden Distributeurs in der DACH-Region. Sein unternehmerischer Weitblick und seine empathische Persönlichkeit sind ein großer Gewinn für das gesamte Unternehmen NOBILIS Group – Dirk Loewen übernimmt Gesamtvertriebsverantwortung und die Teams. Die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Udo Heuser und Dr. Joachim Henseler (CFO) sowie das Team der NOBILIS Group freuen sich sehr auf die erfolgreiche Zusammenarbeit und
über Dirk Loewens Wunsch, aus dem Konzernumfeld in ein inhabergeführtes, sehr unternehmerisches Umfeld zu wechseln.

 

Dirk Loewen äußert sich zu seiner neuen Aufgabe bei der NOBILIS Group: „Ich freue mich sehr, Teil der NOBILIS-Familie zu werden. Kurze Entscheidungswege, der Fokus auf Wesentliches und ein enges Zusammengehörigkeitsgefühl machen für mich den entscheidenden Unterschied
zwischen einem Konzern und einem inhabergeführten Unternehmen. Die NOBILIS Group ist ein großartiges Unternehmen. Seit der Übernahme durch Udo Heuser und Dr. Joachim Henseler
faszinieren mich die Dynamik und der Fokus auf Kunden und Mitarbeiter. Ich bin davon überzeugt, dass die NOBILIS Group der führende Beauty-Distributeur in der DACH-Region sein wird, und ich
werde mit viel Spaß und hoher Motivation meine neue Aufgabe übernehmen.“

 

 

 

 

nobilis-group.com

 

ROSSMANN pflanzt zwei Hektar Wald

Mit dem Ziel, dem Waldsterben entgegenzuwirken, pflanzen Finish und ROSSMANN gemeinsam mit der Organisation Trinkwasserwald e.V. zwei Hektar Wald nahe der ROSSMANN-Firmenzentrale
in Burgwedel.

 

Vielerorts wird mehr Wasser verbraucht als eigentlich notwendig. Eine Ursache dafür ist unnötiges Vorspülen von schmutzigem Geschirr per Hand vor dem eigentlichen Spülmaschinengang. Eine
Berechnung von Finish hat ergeben, dass dabei jährlich über 25 Milliarden Liter Wasser in Deutschland verschwendet werden – Wasser, was an anderer Stelle eingesetzt werden kann. Hinzu kommt die sich verstärkende Dürreproblematik in vielen deutschen Forstgebieten, die ROSSMANN und Finish dazu veranlasst haben, sich mit der Organisation Trinkwasserwald e.V. zusammenzuschließen. Der gemeinnützige Umweltschutzverein Trinkwasserwald e.V. fördert deutschlandweit unter anderem den standortgerechten Waldbau, um damit langfristig Trinkwasser als Lebensquelle zu sichern. Zudem werden bundesweit gezielt Nadelwald- Monokulturen mit Laubbäumen unterpflanzt. So lautet auch das Ziel des gemeinsamen Projektes. Pro Hektar Pflanzfläche wird die verfügbare Menge Grundwasser und damit wertvolles Trinkwasser um 800.000 l jährlich dauerhaft erhöht. Finish setzt sich dafür ein, die Verbraucher für das Thema Wasserverschwendung und die Auswirkungen auf unsere Natur zu sensibilisieren und konkrete
Handlungsempfehlungen zu geben. Vorspülen ist beim Einsatz von Finish Geschirrspültabs
unnötig und sollte vermieden werden. Die für das Projekt in Betracht kommende Fläche liegt im Raum Burgwedel-Oldhorst. Pro Hektar pflanzen Finish, ROSSMANN und Trinkwasserwald e.V. durchschnittlich 4.000 standortgerechte Laubbäume. Die Auftakt-Veranstaltung findet im Herbst 2021 in Burgwedel statt.

 

 

rossmann.de

Interview - Stephan Kemen, CEO Mäurer & Wirtz

 

KeySale: Herr Kemen, bei unserem letzten Interview (Anm. d. Red. – Dezember 2020) war noch nicht absehbar, dass der Einzelhandel auch zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch massive Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie aufweist. Wie gestaltet sich die Situation Handel/ Industrie speziell für Ihr Unternehmen? Was erleben Sie im Tagesgeschäft?

 

Stephan Kemen: Die Entwicklungen sind global sehr unterschiedlich. Während in einigen unserer Kernmärkte – beispielsweise China und Russland – unser Geschäft nahezu auf Pre-Corona Niveau liegt, so bemerken wir im deutschen Markt zwar eine Erholung im Vergleich zum Vorjahr, jedoch liegen wir noch unter dem Vorkrisenniveau. Die Pandemie hat in vielerlei Hinsicht einiges durcheinandergewirbelt und es wird spannend zu sehen, welche Tendenzen und Entwicklungen sich auch nach der Pandemie langfristig durchsetzen und etablieren werden. Das betrifft mitnichten nur die Handelslandschaft, sondern auch Grundsätzliches wie unser Verhalten und unsere
Wertevorstellungen.

 

KeySale: Ist der Aufwand bei der Präsentation von Neuemissionen bzw. Limited Editions eigentlich gestiegen – Stichwort: Erreichbarkeit und Wahrnehmung? Was steckt bei M&W
gerade in der Pipeline?

 

Stephan Kemen: Die Floprate für Neuheiten ist erfahrungsgemäß enorm hoch und es bedarf auch einiger Zeit, bis diese sich, sofern sie die ersten zwei Jahre überstehen, amortisieren. Sie sind aber ebenso notwendige und gelernte Aktivierungen im Markt. Die Kernaufgabe ist, die richtige Balance zu finden und neben den Neuheiten die ertragsstarken Stammserien nicht aus den Augen zu verlieren und entsprechend zu unterstützen. Unser Credo lautet daher: weniger Neuheiten und mehr Power pro Neuheit.

 

KeySale: Herr Kemen, als langjähriger Insider der Duftbranche haben Sie besondere Einblicke – sehen Sie das Portfolio bei M&W als „ausgereizt“ an oder gibt es Bereiche/ Nischen, die man zukünftig noch besetzen will?

 

Stephan Kemen: Eine unserer strategischen Prioritäten lautet Diversifikation. Damit meine ich nicht, dass wir morgen anfangen Color Cosmetic zu vertreiben, sondern unser Kerngeschäft Duft mit all seinen Möglichkeiten und Chancen zu begreifen und auch zu bedienen. Dazu zählen bspw. neue und bis dato von uns unbesetzte Preis- und Distributionssegmente, unsere Marke Les Destinations im Nischen Segment und die Marke Route 66 im Mass Segment, der Ausbau duftnaher Kategorien – wie unsere neuen 4711 Remix Erfrischungstücher, das 3in1-Fluid von Tabac Original Craftsman oder eben auch unsere Deo-Offensive von der Marke s.Oliver. Der E-Commerce Kanal bietet bei der richtigen Klaviatur ebenfalls enorm viele Potentiale.

 

KeySale: Wo steht M&W gerade? Auch in Bezug auf die Corona-Pandemie, welche jetzt doch länger anhält als gedacht.

 

Stephan Kemen: Wir gehen sehr stabil durch die globale Krise. Obwohl die Kategorie Duft während der Pandemie stark unter Druck stand und diese in Teilen auch heute noch steht. Durch eine klare Fokussierung und neue mutige Ansätze, die wir bereits im Mai letzten Jahres mit viel Kraft begonnen haben, gelingt es uns sogar im ersten und zweiten Quartal dieses Jahres ein starkes Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr aufzuzeigen. Das Team hat in den vergangenen 16 Monaten einen unglaublichen Job gemacht. Allen voran getrieben durch unsere internationalen Märkte, einer guten Performance der Drogeriemärkte sowie dem strategisch wichtigen Baustein E-Commerce. Die Pandemie ist noch nicht überwunden, aber einen großen Teil der Strecke haben wir erfolgreich hinter uns gelassen.

 

KeySale: Herr Kemen, vielen Dank für die Beantwortung der Fragen!

 

 

 

keysale.de

 

 

Neue Müller-Filiale in Österreich eröffnet

Das Müller-Team in Kapfenberg (Bild: Müller)

Am Donnerstag, 17. Juni 2021, eröffnete Müller seine erste Filiale im österreichischen Kapfenberg – genaue Adresse: Gewerbestraße 20. Auf 1.735 Quadratmetern wartet neben Drogerieartikeln ein zusätzliches Angebot an Naturprodukten, Spielwaren, Parfümerie, Multimedia, Schreibwaren, Strümpfen, Büchern und Handarbeitsartikeln. Der Zugang ist barrierefrei. 32 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen für die Kundschaft bereit.

 

Müller steht für Kundenservice, ein breites Warensortiment und dauerhaft günstige Preise. Auch die Filiale in Kapfenberg bietet neben fachkundiger Beratung regelmäßige Rabattaktionen. Zum Startschuss winkten attraktive Eröffnungsangebote: 10% gab es auf das gesamte Sortiment im Zeitraum 17. bis 19. Juni. Filialleiterin Anita Sokoli sieht ihrer Aufgabe voller Tatendrang entgegen:„Mein Team und ich freuen uns auf viele neue Kundinnen, die wir im Mürztal begrüßen dürfen.“

 

 

 

 

VKE – Jahrespressekonferenz 2021

 

Im Rahmen einer digitalen Jahrespressekonferenz gab der Verband der Vertriebsfirmen Kosmetischer Erzeugnisse e.V. (VKE) am 9. Juni 2021 Ausführungen zu den Zahlen seiner Mitglieder. Im Folgenden die wichtigsten Kennzahlen im Überblick:

 

Die vom VKE-Kosmetikverband repräsentierten knapp 60 führenden Unternehmen des mittleren- und gehobenen Kosmetikvertriebs in Deutschland blicken mit einem blauen Auge auf das von der COVID19-Pandemie getroffene Geschäftsjahr 2020 zurück. Die Umsätze verzeichneten ein Minus von neun Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Gesamtumsatz der Branche im Berichtszeitraum lag bei 1,9 Mrd. Euro (Einverkaufsumsätze in den Handel).

 

Rückblick – Branchenergebnis 2020

 

Die VKE-Mitgliedsunternehmen erzielten im Geschäftsjahr 2020 einen Gesamtumsatz von 1,941 Milliarden Euro. Dies bedeutet einen Verlust von neun Prozent. Hauptgrund ist das gebremste Einkaufsverhalten der Handelspartner wegen der Geschäftsschließungen im Rahmen zweier Lockdowns. Zwar legten die Online-Verkäufe im Handel deutlich zu. Diese konnten allerdings den Einbruch im stationären Verkauf während der für das Business so wichtigen Zeiträume Ostern
und Weihnachten bei weitem nicht kompensieren.

 

Im Bereich der Pflegenden Kosmetik, also insbesondere bei Gesichtspflege und Sonnenkosmetik, verzeichneten die Mitgliedsunternehmen insgesamt lediglich ein Umsatzminus von 4,4 Prozent. Im Homeoffice blieb dann doch eher mal die Zeit, verbunden mit dem Wunsch, sich persönlich etwas Gutes zu tun. Masken, Seren, Ampullen haben hier für zusätzliche Umsatzimpulse gesorgt. Zudem hat die Maskenpflicht bei vielen Konsument*innen einen erhöhten Hautpflegebedarf ausgelöst.

 

Die Körperpflege verliert der Marktentwicklung entsprechend neun Prozent. Dieses Segment steht traditionell unter Druck seitens der Konsum- und Eigen- Marken aus dem LEH bzw. den Drogeriemärkten, die 2020 von Vorratskäufen und weitgehend geöffneten Geschäften massiv profitierten.

 

Die Dekorative Kosmetik ist eindeutig der Verlierer in der Pandemie. Homeoffice, Lockdown, Maskenpflicht: im ganzen Jahr gab es kaum mal einen Schminkanlass. Das konnte auch der kleine Trend zum Augen-Make-up nicht wettmachen.

 

Sowohl die Damenduftserien als auch die Herrenserien hatten sich im Sommer
2020 zunächst relativ schnell wieder erholt. Das deutlich eingeschränkte Weihnachtsgeschäft
führte aber dazu, dass der Umsatz dann doch nur bei jeweils Minus 4,9 Prozent lag.

 

Ausblick Geschäftsentwicklung 2021

 

Die Corona-Krise erwischt die Beautybranchen nun im zweiten Jahr. Die lang anhaltenden Schließungen bis zum Frühjahr 2021 und die Corona-Notbremse haben beim stationären Parfümeriefachhandel und damit auch bei den Lieferanten erneut zu massiven Umsatzeinbrüchen geführt. Und wieder konnte der immens angewachsene Onlinehandel diese Entwicklung nicht komplett auffangen.

 

Aktuell schätzen die VKE-Mitglieder die wirtschaftliche Situation der Selektivkosmetik gegenüber dem Vorjahr noch zurückhaltend ein. 53 Prozent bewerten die Situation als mangelhaft, das sind 10 Prozent mehr als im Juni 2020. 26 Prozent bewerten die Lage als befriedigend, immerhin 21 Prozent als gut.

 

„Bei den Mitgliedern ist die Stimmung aufgrund der Vorjahreserfahrungen momentan eher gedämpft. Ein großer Teil der Firmen wird die Marketingausgaben allerdings für dieses Jahr erhöhen und auch wieder verstärkt in Human Resources investieren“, erläutert Markus Grefer, VKE-Präsident und Geschäftsführer PUIG Deutschland. „Nach drei Pandemiewellen ist es durchaus nachvollziehbar, dass der Optimismus – auch bei sinkenden Inzidenzwerten – noch ein wenig auf wackeligen Füßen steht. Aber die ersten Anzeichen für eine neue Konsumfreude sind bereits da: Die Frequenzzahlen in den Innenstädten steigen seit zwei Wochen ganz deutlich an. Die Konsument*Innen haben wieder Lust zu shoppen, neue Produkte auszuprobieren und live zu erleben. Unsere Unternehmen holen jetzt täglich auf. Ich sehe insofern auch klare Chancen für eine Erholung der Umsätze. Unter dem Strich rechne ich aber noch mit einem Minus von 2 bis 5 Prozent am Jahresende für die Verkäufe im stationären und Online-Handel“, so VKE-Präsident Markus Grefer weiter.

 

Mitglieder des VKE – gegründet 1952 in Frankfurt am Main – sind heute fast 60 deutsche Vertriebstöchter ausländischer Stammhäuser bzw. inländische Kosmetikproduzenten, die über 250 (zum Teil weltbekannte) Marken und einen Umsatz von knapp 2 Milliarden EUR repräsentieren.

 

 

VKE

 

 

 

BALDESSARINI SIGNATURE

Ein unverwechselbares Duft-Statement

 

Das neue Duft-Statement von Baldessarini setzt starke Akzente: männlich, intensiv, weltgewandt, unverwechselbar und durch nichts aus der Ruhe zu bringen. Sein Träger hinterlässt dank seines unverkennbaren Profils und seiner einmaligen Signatur einen bleibenden Eindruck. Die holzig-orientalischen Noten werden erstmalig mit Fougère-Akzenten kombiniert, wodurch ein spannender olfaktorischer Kontrast entsteht, der eine faszinierende Aura mit maskulinem Charme erzeugt.

 

Baldessarini: eine Marke mit klarem Anspruch

Die Baldessarini-Düfte sind erlesene Kreationen, die mit ihrem zeitlosen Stil bestechen. Der Anspruch „Separates the men from the boys“ zieht sich seit der ersten Komposition aus dem Jahr 2002 sinnbildlich durch die international erfolgreichen Düfte, die alle über die typischen Attribute der Marke verfügen: Charakter, Souveränität und ein gewisses Maß an Selbstironie. Der Duft ist die erste Wahl für weltgewandte Männer, die mit Selbstbewusstsein und einem unverwechselbaren Profil durchs Leben gehen. Männer, die immer und überall Eindruck hinterlassen. Männer, die den Luxus lieben, diesen aber keineswegs brauchen, um Bestätigung zu finden.

 

Neuartige Komposition

Erstmalig vereinen sich in einem Baldessarini-Duft holzig-orientalische Noten mit Fougère-Nuancen. Rosa Pfeffer, Zypresse und Bergamotte bilden den aromatischen Auftakt, geprägt von der Frische des Apfels. In der markanten Herznote der neuen Duftkomposition Baldessarini Signature sorgt Akigalaholz, das aus Patschuliöl gewonnen wird, für eine voluminöse, maskuline Note mit leicht rauchigen Akzenten, die von pudrigen Nuancen und Fougère-Akkorden begleitet wird. Dabei eröffnet sie langsam, aber sicher einen sinnlichen, leicht orientalischen Charakter. Für einen intensiven und aussagekräftigen Ausklang sorgen warme, elegante und florale Noten, die die lang anhaltende Wirkung des Duftes unterstreichen.

 

Kopfnote

rosa Pfeffer,

Zypresse, Bergamotte,

Apfel

Herznote

Akigalaholz,

Fougère-Akkord,

Patschuli

Fondnote

Amber, Leder-

Akkord, Labdanum,

Cypriol

 

 

                                                       holzig – orientalisch – fougère

 

Das Design: klar und gehaltvoll

Baldessarini Signature – das Design ist ebenso Statement wie der Duft selbst. Der schwere, hochwertige Glasflakon ist in edlem Tiefblau gehalten und symbolisiert schlichte, stilvolle und zeitlose Eleganz. Sein klares, edles Design mit einer gewissen Extravaganz passt zur aussagekräftigen Duftkomposition. Die Faltschachtel kontrastiert das Tiefblau im unteren und das tiefe Schwarz im oberen Bereich mit einem glänzenden Silberstreifen, der die dunklen Farbnuancen voneinander abgrenzt. Flakon und Faltschachtel bestechen durch klare Konturen und Linien und verkörpern ein raffiniertes und zeitloses Design.

 

Die Range im Überblick
Einen bleibenden Eindruck hinterlassen – mit Duft und Pflegeprodukten von Baldessarini Signature:

 

Eau de Toilette Natural Spray
50 ml
55,00 €*

 

Eau de Toilette Natural Spray
90 ml
73,00 €*

 

After Shave Lotion
90 ml
55,00 €*

 

Deodorant Stick
75 ml
22,00 €*

 

Shower Gel
200 ml
22,00 €*
*unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.

 

 

www.baldessarini-fragrances.com

NOBILIS Group wird in der Schweiz aktiv

Kay-Lütje Deter-Lüken, Geschäftsführer der NOBILIS Switzerland GmbH (Bild: NOBILIS Group

Die NOBILIS Group GmbH gründet die NOBILIS Switzerland GmbH und tritt damit in den Schweizer Markt ein. Die Geschäftsaktivitäten der NOBILIS Switzerland werden voraussichtlich im 3. Quartal 2021 anlaufen. Der Firmensitz der neu gegründeten Niederlassung NOBILIS Switzerland befindet sich in Pfäffikon SZ.

 

Gemeinsam mit den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern der NOBILIS Group GmbH Udo Heuser (CEO) und Dr. Joachim Henseler (CFO) übernimmt Kay-Lütje Deter-Lüken die Geschäftsführung der NOBILIS Switzerland GmbH und ist künftig erster operativer Ansprechpartner für alle Schweizer Aktivitäten. Der Deutsch-Schweizer Doppelbürger arbeitet seit über zwanzig Jahren in verschiedenen Management- und Führungspositionen in der Kosmetikindustrie, unter anderem bei Wella, P&G und Esteé Lauder. Kay-Lütje Deter-Lüken bringt eine umfassende Kenntnis der Beauty-Branche der Schweiz mit.

 

Die NOBILIS Group GmbH ist seit mehr als 25 Jahren im deutschen und österreichischen Markt als strategischer und verlässlicher Partner für rund 50 internationale Duftmarken etabliert. Durch den Markteintritt in der Schweiz bietet die NOBILIS Group neuen und bestehenden Marken- und Lizenzinhabern eine zuverlässige Zusammenarbeit über die gesamte DACH-Region.

 

Ziel wird es sein, den Erfolg der Marken gemeinsam mit Handelspartnern weiter auf- und auszubauen und den bestehenden sowie künftigen Kunden ein vertrauensvoller Partner in der gesamten DACH-Region zu sein. 

 

www.nobilis-group.com

 

 

          Dieline Award“ für MY LOOKS Fragrances

– Bronze-Auszeichnung für Wolfgang Joops neueste Kreation –

Design-Ikone Wolfgang Joop hat mit seinen MY LOOKS Fragrances er­neut den Nerv der Zeit getroffen. So wur­den seine unverwechselbaren MY LOOKS Signature Düfte in der Kategorie Perfu­mes & Fragrances jüngst mit dem inter­national renommierten „Dieline Award“ für Verpackungsdesign ausgezeichnet.

 

Die Marke freut sich sehr über die Bron­ze-Auszeichnung durch die führende Plattform für Konsumverpackungen und Verbrauchermarken „Dieline“, da ein starkes Design und eine starke Marke eng miteinander verbunden sind.

 

Im Designprozess war es aufgrund der Vielfalt der im Handel erhältlichen Mar­ken und Düfte entscheidend, einen Fla­kon und eine Box zu entwerfen, die die Werte der Marke verkörpern und die Ästhetik der Marke LOOKS by Wolfgang Joop im Verkaufsregal ausdrucksvoll wi­derspiegeln. Die Produkte als auch die Marke selbst, sollten dabei einen kraft­vollen und zugleich lässig-eleganten Eindruck machen. Die Verpackungen des Damen- und des Herrendufts mussten in­dividuell sein, aber auch in Kombination miteinander harmonieren. Getreu dem Leitbild Reduce – Reuse – Recycle war es Wolfgang Joop ebenso ein persönliches Anliegen, nachhaltige Rohstoffe für das Verpackungsdesign zu verwenden.

Die Verpackungen der Düfte vermitteln einen dynamischen, urbanen und edgy Spirit. Ein besonderes Highlight des De­signs sind die bedruckten Wrap-Around-Flakons sowie die wiederverwendbaren Schuberkartonagen mit Stoffanhängern.

 

Die Marke LOOKS by Wolfgang Joop greift dabei den momentan stattfinden­ den Paradigmenwechsel von Luxus zu bewusstem Leben und Erleben auch im Verpackungsdesign der Fragrances auf und verzichtet hierbei bewusst auf Folien, Cellophan oder Plastikeinlagen. Stattdes­sen wird für die zylindrischen Verschlüsse recycelter Kork verwendet, der den Düf­ten eine neuartigsinnliche Haptik ver­leiht. Die hochwertigen Schuberkartona­gen sind aus FSC-zertifiziertem Papier in Premium-Qualität hergestellt und dienen als wiederverwendbares Designobjekt.

 

 

Das Parfumkonzept und die Designs wur­den von Wolfgang Joop in Zusammenar­beit mit den 

Parfumlovers Cologne und brandcouture entwickelt.

 

 

www.looksfragrances.com

 

 

 

Firmenkontakt

 

PARFUMLOVERS Cologne

 

www.parfum-lovers.com

 

 

 

Mark Langer ist neuer CFO bei Douglas

Douglas beruft Mark Langer zum Chief Financial Officer (CFO). Der 52-jährige Kapitalmarktexperte trat zum 1. Mai in die Geschäftsleitung ein. Mark Langer ist ein sehr versierter M-Dax CFO und wird mit seiner Erfahrung Group CEO Tina Müller dabei unterstützen, die Perspektiven von Douglas im Rahmen der Strategie #FOR­WARDBEAUTY.DigitalFirst optimal zu nutzen. Der bisherige Group CFO Matthi­as Born verlässt das Unternehmen nach der jüngst erfolgreich abgeschlossenen Refinanzierung im besten gegenseitigen Einvernehmen, um sich einer neuen be­ruflichen Herausforderung zu stellen. 

 

„Mark Langer ist die richtige CFO-Persön­lichkeit für die nächste Entwicklungsphase von Douglas. Er hat eine herausragende Kapitalmarkterfahrung, ist bestens vernetzt und erfahren im Umgang mit internationa­len Investoren. Zudem verfügt er über eine hohe Expertise aus seiner Zeit bei Marken-

und Konsumgüterunternehmen”, sagte der Aufsichtsratschef Henning Kreke.

 

„Ich freue mich, gemeinsam mit Mark Langer unsere Strategie #FORWARD­BEAUTY.DigitalFirst weiterzuentwickeln und setze dabei besonders auf seine Erfah­rungen als CFO in einem börsennotierten Umfeld”, sagte Group CEO Tina Müller. Vor seinem Wechsel zu Douglas war er fast 18 Jahre für Hugo Boss tä­tig, nach verschiedenen Führungspositionen im Finanzbereich, seit 2010 als CFO und von 2016 bis 2020 als CEO. Zuvor war Mark Langer bei McKinsey und für den Konsumgüterher­steller Procter & Gamb­le tätig.

 

„Matthias Born hat in den vergangenen Jahren einen wichtigen Beitrag für die fi­nanzielle Solidität von Douglas geliefert, dafür steht vor allem die erfolgreiche Re­finanzierung aus dem April. Im Namen des gesamten Aufsichtsrats danke ich ihm für seine Leistung und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute”, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Henning Kreke.

 

 

www.douglas.de

 

 

 

Weichenstellung bei KLAPP Cosmetics

Reiner Engert (l.) und Bastian Cammann (Bild: KLAPP Cosmetics)

Seit der Neuausrichtung von KLAPP Cosmetics im Mai 2020 leitet der langjährige CEO Reiner Engert auch weiterhin das operative Geschäft der international bekannten Kosmetikmar­ke. Engert ist bereits seit 2015 als Ge­schäftsführer tätig und blickt mit über 25 Jahren Erfahrung in der Kosmetik­branche auf eine langjährige Expertise zurück. KAO, L’Oréal oder Allessandro – erfolgreiche Stationen im Lebenslauf des 58-jährigen Kosmetik-Allrounders. Engerts Nähe zum Markt und insbeson­dere zu den Kunden weisen ihn dabei als fachkundigen Branchen-Insider aus.

 

Zusätzliche Unterstützung auf Manage­mentebene erhält Engert seit dem 1. No­vember 2020 durch Bastian Cammann in seiner Position als CFO & COO. In die­ser Funktion verantwortet er seitdem die Bereiche Finanzen und Supply Chain. Als Führungsduo setzen beide klare Ziele für die Weiterentwicklung der KLAPP Grup­pe: Das Unternehmen verantwortungs­bewusst lenken und Projekte zukunfts­orientiert umsetzen.

 

Mit der Neuausrichtung des Unterneh­mens wurde – neben dem Erhalt aller Arbeitsplätze – das bestehende Team weiter ausgebaut. Reiner Engert: „Wir haben bereits Kernbereiche wie For­schung & Entwicklung, Human Resour­ces, Social Media, nationales/internati­onales Training und den internationalen Vertrieb professionell erweitert und kön­nen ein Mitarbeiterwachstum von 10,9% verbuchen. Aktuell beschäftigen wir 243 Mitarbeiter*innen und sind derzeit auf der Suche nach weiterer Verstärkung in unserem Team, insbesondere in den Be­reichen Vertrieb sowie internationales Marketing und Produktmanagement.“ Zudem schreitet auch der strategische Aus­bau des Unternehmens erfolgreich voran.

 

 

www.klapp-cosmetics.de

 

 

 

 

 

Udo Heuser ist neuer Präsident der Fragrance Foundation Deutschland

Udo Heuser neuer Präsident Fragrance Foundation Deutschland. Vizepräsident Johannes Scheer (unten links) und Schatzmeister Achim Spannagel.

Die Fragrance Foundation Deutschland hat im Rahmen ihrer digitalen Vorstandsitzung am 25. Fe­bruar 2021 einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Präsident ist Udo Heuser, CEO und Geschäftsführender Gesellschafter der Nobilis Group. Er folgt auf Thomas Rieder, der die Po­sition nach vielen Jahren erfolgreicher Arbeit aufgibt, um sich voll auf seine Aufgabe als Geschäftsführer bei Cla­rins zu konzentrieren.

 

Als Vizepräsident wurde Johannes Scheer, General Manager Shiseido bestätigt. Schatzmeister ist ab sofort Achim Spannagel, General Manager Fragrance Brands L‘Oréal Luxe.

 

Der für die kommenden zwei Jahre gewählte Vorstand plant eine umfas­sende Neuausrichtung der Organisa­tion. Dabei stehen eine neu gedachte Integration der Handelspartner, die Konzentration auf die Endverbraucher und kreative Kooperationen mit Me­dienhäusern im Fokus.

 

„Das Thema Duft soll 365 Tage im Jahr gespielt werden, um die Endverbrau­cherrelevanz und Sichtbarkeit bei den Endkunden zu steigern. Dazu können z.B. mehr Touchpoints im Handel, News­letter an Duftinteressierte oder auch eine Ausweitung des Publikumspreises gehö­ren“, skizziert Udo Heuser die ersten Ide­en. „Auch müssen die DUFTSTARS bzw. die Auszeichnung der Gewinnerdüfte eine stärkere Visibilität im Handel erhal­ten. Die E-Retailer sollen, einhergehend mit ihrer wachsenden Marktbedeutung, verstärkt in die Aktivitäten eingebunden werden“, erläutert Heuser weiter. Die Medienhäuser werden die Arbeit des Verbandes zukünftig in einem Kommunikations-Beirat intensiv unterstützen. Angedacht sind hier crossmediale Kooperationen in verschiedenen Formaten und Kanälen der Medientitel, die Zusammenarbeit mit anderen Awards und eine verstärkte Nutzung digitaler Möglichkeiten.

 

 

www.fragrancefoundation.de

MÄURER & WIRTZ – #futurevalues-Programm gestartet –

Stephan Kemen, Geschäftsführer Mäurer & Wirtz

Unter dem Titel #futurevalues wird Mäurer & Wirtz zukünftig nachhaltige Projekte und Entwicklungen vorantreiben. Die drei Hauptsäulen der unternehmensei­genen Nachhaltigkeitsstrategie umfassen die Themen „People – Planet – Product“. Ein internes Nachhaltigkeitsteam, beste­hend aus Experten für die drei Projektfel­der, steuert die Entwicklung und Umset­zung zukunftsgerichteter Konzepte.

 

„Als familiengeführtes Duftunternehmen denken und handeln wir in Generationen. Für diese Welt, in der wir heute leben, tra­gen wir Verantwortung, denn Nachhaltig­keit bedeutet, den aktuellen Bedürfnissen der Menschen so nachzukommen, dass die Möglichkeiten zukünftiger Generationen erhalten bleiben. Für uns als einer der größ­ten Dufthersteller Deutschlands spielt der verantwortungsbewusste Umgang mit den endlichen Ressourcen unserer Erde – und auch mit allen Menschen, die mit uns zu­sammenarbeiten – eine sehr wichtige Rol­le“, sagt Geschäftsführer Stephan Kemen (38) zur Vision des Unternehmens. Mit zukunftsfähigen Projekten ­gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen steht bei #futurevalues im Fokus. Erste Erfolge – wie beispielsweise die Einspa­rung von 28 Tonnen Kunststoff jährlich dank der Umstellung der Innenteile ver­schiedener Verpackungen von erdölba­sierten Kunststoffen auf Materialien aus nachwachsenden Faserstoffen – konnten bereits erzielt werden. Zusätzlich zum Ein­satz recyclingfähiger Materialien sind die zukünftige Entwicklung von 100 Prozent veganen Duftwässern für neue Produkte, kurze Lieferwege zur Verringerung des CO2-Abdrucks und zertifizierte Qualitäts­standards einige der zentralen Inhalte des Programms. Neben dem bewussten Um­gang mit Umwelt und Ressourcen rückt bei #futurevalues auch der Mensch weiter in den Fokus. „Als Familienunternehmen ist es uns ein besonderes Anliegen, die Ver­einbarkeit von Beruf und Privatleben zu fördern. Für unser Engagement wurden wir bereits 2015 mit dem Zertifikat zum‚ audit berufundfamilie‘ ausgezeichnet“, ergänzt Yvonne Jussen, Director Human Ressour­ces. Neben flexiblen Arbeitszeitmodellen sind die Investition in junge Talente sowie die Weiterentwicklung der Unternehmens­kultur und die fortlaufende Erweiterung der Mitarbeiterangebote des betrieblichen Ge­sundheitsmanagements wichtige Faktoren.

 

„Wir leben Verantwortung und entwickeln daraus unsere Ziele, die wir als Einzelner und im Team vorantreiben und konsequent umsetzen werden. Das war und ist uns auch in der herausfordernden Zeit während der Pandemie wichtig. Wir gehen mit jeder unserer Maßnahmen einen weiteren Schritt in die richtige Richtung“, so Geschäftsführer Stephan Kemen.

 

 

 

www.m-w.de

 

Douglas mit erfolgreichem Weihnachtsquartal

Douglas startet mit einem Rekord­wachstum im E-Commerce im wichti­gen Weihnachtsgeschäft in das neue Ge­schäftsjahr 2020/21. In den traditionell umsatzstärksten Monaten des Jahres leg­te das Online-Geschäft im Auftaktquartal Oktober bis Dezember 2020 um mehr als 74% auf 433 Mio. Euro zu.

 

Besonders die zwei letzten Wochen im Dezember sind für Douglas im stationä­ren Handel der umsatzstärkste Zeitraum. Trotz europaweiter Lockdowns und Han­delsbeschränkungen erreichte Douglas dank des Online-Geschäfts von Oktober bis Dezember einen robusten Konzern­umsatz von 1,2 Mrd. Euro; das ist im Vergleich zum Wert des Rekordquartals aus dem Vorjahr somit nur ein geringer Rückgang von 7,1%. In Deutschland blie­ben die Umsätze mit einem Rückgang von nur 3,3 Prozent gegenüber dem Vor­jahresquartal sogar nahezu stabil.

 

Die starke Entwicklung im E-Commerce ging einher mit fortgesetzter Kostendis­ziplin, sodass Douglas eine bereinigte EBITDA-Marge von 15,1% ausweist. Das operative Konzernergebnis (EBITDA) er­reichte 177 Mio. Euro, was einem Rück­gang von 19,2% entspricht. Der Quar­talsüberschuss lag bei 148 Mio. Euro.

Tina Müller, Douglas Group CEO: „Lockdowns und staatliche Corona-Maß­nahmen mitten im Weihnachtsgeschäft haben unsere sonst mit Abstand um­satzstärksten Wochen des Jahres massiv beeinflusst. Dank unserer Erfahrungen aus der ersten Corona-Welle haben wir die negativen Effekte nahezu kompen­siert, denn seit Sommer gewinnt Douglas mit #FORWARDBEAUTY.DigitalFirst im E-Commerce immer mehr Momentum und hat branchenweit die stärkste On­line-Präsenz in Europa. Im Heimatmarkt Deutschland kommen aus dem E-Com­merce mittlerweile mehr als die Hälfte aller Umsätze. Das ist auch ein Zeichen dafür, wie gut unsere Online- und Fili­alumsätze nach einer Reihe von klugen Initiativen verzahnt sind.“

 

Fokus auf E-Commerce-Geschäft trägt Früchte

 

Auf das gesamte Kalenderjahr 2020 ge­sehen erreichte Douglas erstmals mehr als 1 Mrd. Euro Umsatz im E-Commerce. Im Jahresverlauf hat Douglas dabei aus­gehend von führenden E-Commerce-Kon­zepten in Deutschland zunehmend euro­paweit starkes Wachstum generiert und im Weihnachtsquartal konzernweit 37% des Konzernumsatzes online erzielt. Im Heimatmarkt Deutschland erwirtschaf­tete das Unternehmen mit 50,2% sogar erstmals mehr als die Hälfte aller Umsät­ze über die digitalen Kanäle.

 

Vanessa Stützle, Chief Digital Officer: „Unsere Plattformstrategie im E-Com­merce greift. Das zeigt unser starkes Umsatzwachstum von rund 60% auf 1 Mrd. Euro im Kalenderjahr 2020. Diesen Weg setzen wir konsequent fort, indem wir unsere Initiativen und insbesondere den bereits in Deutschland, Österreich und Frankreich genutzten Marktplatz weiter international ausrollen. All dies ist auf das klare Ziel ausgerichtet, die 2 Mrd. Euro im E-Commerce so schnell wie möglich zu erreichen.

 

Gruppenweit ist insbesondere der Anteil der Einkäufe über die App deutlich ge­stiegen. Diese online-affinen und beson­ders loyalen Kund*innen, die über die App einkaufen, trugen im ersten Quartal bereits mehr als ein Viertel zum E-Com­merce-Umsatz bei. Zugleich erweiterte Douglas die Zugangspunkte zur digita­len Beauty-Plattform, etwa mit Services wie Click & Collect oder Bestellungen per Telefon. Die Kund*innen profitier­ten von einem mittlerweile einzigartigen Sortiment, das dank des Marktplatzes auf rund 130.000 Produkte gewachsen ist. Zugleich hat Douglas im Verlauf des Sommers Lagerkapazitäten und Distri­butionszentren ausgebaut, um die stark wachsende Anzahl an Online-Bestellun­gen zu bedienen. Im Kalenderjahr 2020 konnte Douglas mehr als 19 Mio. Bestel­lungen im Online-Geschäft verzeichnen, was eine Steigerung von mehr als 50% bedeutet.

 

Topseller im Weihnachtsgeschäft

 

Als absoluter Bestseller erwies sich in diesem Jahr wieder der Douglas Exklusiv­marken-Adventskalender, von dem trotz stationärem Lockdown in Deutschland über 150.000 Stück verkauft wurden. Bester Newcomer im Sortiment und seit wenigen Monaten exklusiv bei Doug­las ist die Gesichtspflegemarke „Drunk Elephant“, die in den USA bereits zu den Top 5 der Skincare Brands gehört. Bei Douglas erzielt sie ein monatliches Online-Wachstum von bis zu 13%. Im Luxus-Segment ist die erfolgreichste Neueinführung die Marke „Augustinus Bader“. Damit greift Douglas den Trend zu sogenannten Doctor Brands auf, bei denen Kosmetik auf medizinische Pflege trifft. Parfums bleiben die am stärksten nachgefragte Produktkategorie im Weih­nachtsgeschäft. Unsere Kund*innen hat vor allem der neue Armani Duft „My Way“ überzeugt, der im Weihnachts­quartal monatliche Umsatzwachstums­raten von über 30% in Deutschland verzeichnen konnte und damit absoluter Gewinner bei den Neueinführungen eta­blierter Marken ist.

 

 

 

www.douglas.de

 

Düfte, die Geschichten erzählen...

ALPHA-TROPHOX 112® STATT BOTOX

Die neue Dimension von wirksamen Cosmeceuticals

MSB® Cosmeceuticals ist die intelligente Kosmetikmarke, die sich mit einem umfassenden, ganzheitlichen und innovativen Konzept um Ihre Schönheit kümmert.

 

„Wissenschaft zum Wohle der Schönheit“ spiegelt die Philosophie der Marke MSB® Cosmeceuticals.

 

Erfahrung, Wissen und intensive Forschung führender Entwickler stehen für Wirksamkeit, Qualität und Sicherheit jedes MSB® Produktes.

 

Die einzigartige Produktlinie ALPHA-TROPHOX 112®, mit dem exklusiv für MSB® Cosmeceuticals entwickelten Wirkstoffkomplex ALPHA AC3 Repair-Complex (Gatuline® Expression, Munapsys TM, Bio Placenta) wurde speziell entwickelt für Ihre Gesundheit und zur Verbesserung und Verjüngung des Hautbildes.

 

ALPHA AC3 REPAIR-COMPLEX ist ein wahres Multitalent! Die Wirkstoffe Gatuline® Expression, MunapsysTM und Bio Placenta bilden die Basis für den Wirkstoffkomplex und seine herausragende Wirkung gegen die sichtbaren Zeichen der Hautalterung.

Gatuline® Expression

Der Wirkstoffkomplex aus einer Parakressepflanze enthält den hochwirksamen, intensiv glättenden Wirkstoff Spilanthol. Mit der pflanzlichen Kraft der Parakresse wappnet er die Haut gegen negative Einflüsse.

 

Munapsys™

Ist ein Botulinumtoxin-ähnliches Peptid, das in Zusammenarbeit mit Neurowissenschaftlern hergestellt wurde. Es stellt die beste Lösung zur Vermeidung und Verringerung von Mimikfalten dar. Munapsys™ ist der erste Wirkstoff mit präsynaptischer und postsynaptische Wirkung auf die Muskelkontraktion, der sich durch eine ausgezeichnete Wirksamkeit und einen einzigartigen Wirkmechanismus auszeichnet.

 

Bio Placenta

Das ist eine Kombination aus fünf synthetisierten Wachstumsfaktoren (Peptiden), einem Vitaminkomplex und Aminosäuren. Die Zusammensetzung orientiert sich an den Inhaltsstoffen der natürlichen Placenta.

 

 

 

Hier können Sie bestellen:  medical-spirit-of-beauty.com

Müller wird Partner der Kampagne „Mülltrennung wirkt“

Als erste deutsche Drogeriemarktkette engagiert sich Müller für die Kampagne „Mülltrennung wirkt“. Um die Initiative der dualen Systeme zu unterstützen, gibt das Unternehmen auf seiner Webseite praktische Tipps, wie Verbraucherinnen und Verbraucher Verpackungen richtig in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack entsorgen und damit einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten können. Mit starken Botschaften und humorvollen Motiven soll die Kundschaft zu mehr Mülltrennung motiviert werden. So machen auch auf den Produktseiten kreative Banner auf die Kampagne aufmerksam. Mit der sichtbaren Platzierung trägt Müller dazu bei, das Thema in der Bevölkerung zu verankern.

 

Die Natur in ihrer Vielfalt für zukünftige Generationen zu erhalten, ist Kern der Nachhaltigkeitsstrategie von Müller. So setzt die Drogeriemarktkette auch im eigenen Unternehmen verstärkt auf Recycling: Kartonagen und Folienverpackungen werden von einem regionalen Recycling-Unternehmen entsorgt und wiederaufbereitet. Axel Subklew, Sprecher der Kampagne
„Mülltrennung wirkt“, freut sich über die Unterstützung: „Die Partnerschaft mit Müller bringt uns unserem Ziel, möglichst viele Menschen über Mülltrennung und Recycling zu informieren, einen großen Schritt weiter. Gerade die Einbindung unserer Kampagne auf den Produktseiten ermöglicht es uns, unsere Botschaften schon beim Online-Einkauf ganz gezielt an Verbraucherinnen und Verbraucher zu richten.“

 

Endverbraucher nehmen eine zentrale Rolle im Recycling ein: Nur mit einer konsequenten Mülltrennung können Verpackungen recycelt und damit der Ressourcenverbrauch und Treibhausgas-Ausstoß deutlich reduziert werden. Doch nach wie vor ist der Anteil an Restmüll im Gelben Sack und in der Gelben Tonne zu hoch und erschwert oder verhindert das Recycling wertvoller Rohstoffe.

 

Warum Aufklärung wichtig ist Mit dem am 1. Januar 2019 in Kraft getretenen Verpackungsgesetz (VerpackG) gelten bundesweit neue Recyclingquoten, die von den dualen Systemen erfüllt werden müssen. Das Gesetz nimmt auch erstmals die Bürgerinnen und Bürger in die Pflicht, ihren Müll besser zu trennen. Falsch entsorgter Abfall im Gelben Sack oder in der Gelben Tonne ist keine Seltenheit. Von den in Deutschland jährlich rund 2,6 Mio. Tonnen über die Gelben Säcke und Tonnen gesammelten Materialien sind etwa 70% Verpackungen und durchschnittlich 30% nicht richtig entsorgter Restmüll.

 

 

www.mueller.de

 

 

Deutscher Handelskongress als „Digitale Edition“

 

Wie bereits frühzeitig angekündigt, kann die Verleihung der Deutschen Handelspreise am 18. und 19. November 2020 aufgrund der aktuellen Situation nicht in Form eines festlichen Gala-Abends stattfinden – stattdessen wird eine reine „Digital Edition“ durchgeführt. Der Innovationspreis des Handels 2020 wird in das Kongressprogramm integriert, so dass auch in diesem Jahr die Möglichkeit besteht, den Gewinner per Live-Abstimmung zu bestimmen.

 

„Der Schutz der Gesundheit unserer Kongressteilnehmer, Referenten, Partner und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Vor dem Hintergrund des aktuellen Infektionsgeschehens haben wir uns daher dazu entschieden, unseren Deutschen Handelskongress in diesem Jahr nicht wie geplant hybrid in Berlin, sondern als reine „Digital Edition“ durchzuführen“, so Josef Sanktjohanser (Präsident HDE) und Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer HDE.

 

Inhaltlich ändere sich dabei nichts. Auch digital halte man an den hohen Qualitätsansprüchen fest und garantiere für aktuelle Impulse aus Handel und Politik.

 

Zum Ablauf: Über die eigene digitale Plattform (www.handelskongress.de) führt Moderatorin und Journalistin Dunja Hayali gemeinsam mit Stefan Genth durch das Programm. Hochkarätige Referenten wie Sie Prof. Dr. Michael Otto – Otto Group, Dennis Balslev – IKEA Deutschland, Prof. Dr. Timm Homann – Ernsting’s family, Andrea Euenheim – METRO oder Astrid Arndt – Zalando können in Echtzeit und interaktiv verfolgt werden. Und auch in der digitalen Ausgabe werden Handel & Politik in den direkten Dialog treten. 2020 freue man sich über Beiträge u.a. des Bundesministers für Wirtschaft und Energie Peter Altmaier, der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Dr. Franziska Giffey und des Bundesministers für Gesundheit Jens Spahn.

 

„Noch nie war der Austausch innerhalb der Branche so wichtig wie in diesem Jahr. Gerade unter den aktuellen Umständen möchten wir nicht auf den Deutschen Handelskongress verzichten. Bringen Sie sich aktiv mit ein. Stellen Sie Ihre Fragen an die Referenten und diskutieren Sie mit. Darüber hinaus haben Sie zahlreiche digitale Networking-Möglichkeiten, um mit Kollegen und Branchenexperten in direkten Kontakt zu treten. Sie erhalten somit die gewohnte hohe Qualität multimedial aufbereitet – ortsunabhängig mit Zeit- und Kostenersparnis.“ – Deutscher Handelskongress 2020

 

 

www.handelskongress.de

 

                                            Gewinnspiel

Deutscher Handelskongress am 18. und 19. November 2020

als Digital Edition

 

Noch nie war der Austausch innerhalb der Branche so wichtig wie in diesem Jahr.

Seien Sie bei der Premiere der neuen Digital Edition dabei – Managementforum

verlost kostenfreie Tickets.

 

Zum Gewinnspiel geht es hier.

Sommer Nordstil 2020: Endlich wieder Messe

Die Wiedersehensfreude der Branche nach dem Corona-Lockdown war groß: endlich wieder persönliche Beziehungen pflegen, Produktneuheiten sehen, anfassen und ordern und sich jede Menge Inspirationen holen. Die Fachbesucher und Aussteller waren mit der Corona-Version der Nordstil sehr zufrieden. Diese fand in Hamburg, als erste Veranstaltung der Messe Frankfurt in Deutschland überhaupt, wieder statt – alles unter sicheren Rahmenbedingungen.

 

Unzählige Messen wurden im ersten Halbjahr abgesagt. Umso wichtiger war es für die Branche sich endlich wieder vor Ort und persönlich zu treffen. Aufgrund des kürzeren zeitlichen Vorlaufs und der Corona-Pandemie, präsentierten weniger Aussteller als in den Vorjahren ihre Produkte. Mit 300 Ausstellern1 aus Deutschland und Europa und rund 5.000 Fachbesuchern2 war die Nordstil eine der ersten Messen und somit ein wichtiger Ordertermin seit Beginn der Corona-Pandemie. Erwartungsgemäß kamen aufgrund der aktuellen Situation weniger, aber hochmotivierte Einkäufer auf die Messe. Jene Händler, die sich bewusst zum Besuch der Nordstil entschlossen hatten, orderten sehr umfassend.

„Wir freuen uns sehr, dass die hohe Besucherqualität dieser ersten Veranstaltung nach Aufhebung des Lockdowns vor allem eins zeigt: Die Branche braucht und will Messen vor Ort. Unsere Kunden möchten Produkte anfassen, netzwerken und auf der Messe ordern und sich persönlich begegnen. Auch unter den Bedingungen des New Normal und einem sicherlich nicht ganz einfachen Neustart sind wir sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung“, so Philipp Ferger, Bereichsleiter Konsumgütermessen Nordstil und Tendence.

 

Auch Oliver Hagemann, Referent/Kommunikation beim Handelsverband Wohnen und Büro zieht ein positives Resümee: „Aus Sicht des Fachhandels war die nach-Lockdown-Premiere der Nordstil in diesen schwierigen Zeiten ein voller Erfolg. Dank des ausgeklügelten Hygienekonzepts konnten größtenteils norddeutsche und zum Teil sogar Händler aus Nordrhein-Westfalen und Hessen neueste Trend- und Lifestyleprodukte für das wichtige Weihnachtsgeschäft sowie für das kommende Frühjahr und den Sommer erleben und ordern. Der gelungene Auftakt lässt den Handel zuversichtlich auf künftige Order- und Netzwerkplattformen blicken.“

 

 

 

www.nordstil.messefrankfurt.com

 

 

 

Müller – Arbeitgebermarke im neuen Look

 

Seit dem 1. August macht Bewerben bei Müller noch mehr Spaß. Die „Karriere Seite“ des Unternehmens erscheint im neuen orangen-violetten Look. Kleine Illustrationen führen den interessierten Bewerber durch die Unternehmensbereiche und Stellenangebote.

 

Unter dem Claim „Müller kann mehr“ stärkt das Unternehmen künftig seine Arbeitgebermarke. Insbesondere die junge Zielgruppe soll durch den frischen Auftritt angesprochen werden. 2020 bildet
Müller 950 Azubis europaweit aus. Diese Zahl soll mit Hilfe der „Müllerhelden“, die mit der Blüte auf der Brust werben, langfristig steigen.

 

Dr. Günther Helm, CEO der Müller Holding GmbH & Co. KG: „Mit dem neuen Look und der neuen Ansprache wollen wir das Unternehmen nicht neu erfinden, sondern neu erzählen. Müller ist ein attraktiver und sicherer Arbeitergeber, dafür wollen wir Aufmerksamkeit schaffen und innovative Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gewinnen.“

 

2021 wird sich das Unternehmen auch live auf den Job- und Ausbildungsmessen im neuen Gewand der erfrischten Arbeitgebermarke präsentieren.

 

 

www.mueller.de

Leichtigkeit, Balance, Gelassenheit:                                                Die neuen Düfte von TOM TAILOR

Jeder von uns sehnt sich manchmal nach einer kleinen Auszeit im Alltag. Sich auf das Wesentliche konzentrieren und einfach mal innehalten: Mit TOM TAILOR PURE können wir uns zurücklehnen und die Gedanken schweifen lassen. Die neue Duft-Serie kostet den Augenblick bewusst aus und unterstützt uns dabei, die innere Balance zu halten. Nicht zu viel und nicht zu wenig – einfach
genau richtig. Die Zurückbesinnung auf das eigene Ich steht dabei im Mittelpunkt. Der neue leichte Duft TOM TAILOR PURE mit lebendigen Duftnuancen steht für kostbare Glücksmomente, Gelassenheit und einen bewussten Lebensstil – authentisch, echt, einfach pur.

TOM TAILOR PURE FOR HER

Die luftige und zugleich angenehm feminine Kreation eröffnet mit einer Kopfnote aus Bergamotte, Rose und  Orangenblüte. Daran schmiegen sich florale Akkorde  von Jasmin, Moschus und Amber an, 

die der Duftkomposition eine unverwechselbare Note verleihen. Abgerundet wird der Duft durch warme Nuancen von Vetiver, Vanille und Patchouli. TOM TAILOR PURE for her umschmeichelt Sinne  und Haut – sich gut fühlen und einfach bezaubernd  duften!

 

Kopfnote: Bergamotte, Rose, Orangenblüte

Herznote: Jasmin, Moschus, Amber

Basisnote: Vetiver, Vanille, Patchouli

 

TOM TAILOR PURE FOR HER

EdT 30 ml, UVP 14,90 EUR

EdT 50 ml, UVP 19,90 EUR

geschenkset

EdT 30 ml + 100 ml Duschgel, UVP 14,90 EUR

 

 

 

TOM TAILOR PURE FOR HIM

Maskulin und belebend – so duftet TOM TAILOR PURE for him, das ein klares, pures Versprechen verkörpert. Die Frische von Bergamotte, Mandarine und Wacholder bilden den Auftakt, der Lust auf mehr macht. In der Herznote verschmelzen holzige Akkorde von Zedernholz und Pinie mit aromatischen

Akzenten von Lavendel, Zimt und Pinie. Im Ausklang wird die Herznote sanft umhüllt von warmen Noten wie Moschus, Moos und Vanille, sowie holzigen Nuancen von Sandelholz und Vetiver. Der Fond verleiht der Komposition eine herbcharakteristische Tiefe. Ein pures Dufterlebnis, das Körper und Seele in Einklang bringt. 

 

Kopfnote: Bergamotte, Mandarine, Wacholder

Herznote: Zedernholz, Lavendel, Zimt, Pinie

Basisnote: Moschus, Moos, Vanille, Sandelholz, Vetiver

 

TOM TAILOR PURE FOR HIM

EdT 30 ml, UVP 14,90 EUR

EdT 50 ml, UVP 19,90 EUR

geschenkset

EdT 30 ml + 100 ml Duschgel, UVP 14,90 EUR

 

 

 

www.luxess-group.com

 

Parfümerie Wiedemann in Füssen erstrahlt in neuem Glanz

Im Juli 2018 übernahm die Wiedemann Parfümerie GmbH aus Bad Tölz, ein familiengeführtes Filialunternehmen mit derzeit 23 Verkaufsstellen, die von der Familie Schuhwerk geführte
Parfümerie Lüdicke in der Reichenstraße, mitten im Zentrum von Füssen im Allgäu. 1856 entstanden aus einer Seifensiederei ist das Unternehmen Wiedemann heute bekannt für eine werteorientierte und nachhaltige Unternehmenspolitik, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine tragende Rolle spielen.

 

Nachdem die Einrichtung der Parfümerie in die Jahre gekommen war, stand ein Umbau bald auf der Agenda. Gemeinsam mit den Münchner Retail-Spezialisten LEWANG Architekten entwickelten Monika und Christian Wiedemann ein neues, modernes Ladenbaukonzept, das mit heimischen Materialien, Formen und Farben aus der Region ein authentisches Einkaufserlebnis schafft.

 

So ist die Kasse und der Verpackungstisch mit einer Nagelfluh-Steinplatte aus einem Allgäuer Gebirgszug abgedeckt, Decke und Säulenverkleidung sind elegant mit Kieferholzlamellen verkleidet.
Freiformen aus der Natur, wie Kieselsteine als Tischformen oder die fließend weichen Kanten an den Säulen verstärken den regionalen Bezug. Und anstatt eines Werbemotivs zieht ein großes Dia vom
Aggenstein in den Tannheimer Alpen die Blicke – und die Kunden – in den rückwärtigen Ladenbereich. Die leichten Regalkörper aus Stahl mit integrierter LED Beleuchtung treten dezent in den Hintergrund und rücken dafür die Produkte in den Fokus der Aufmerksamkeit.

 

Ein bis ins Detail abgestimmter Terminplan wurde durch den planenden Architekten Christoph Munz erstellt, denn es mussten vorab noch Decke und Fußbodenuntergrund saniert werden. All dies
in einem Zeitfenster von 18 Tagen fertigzustellen war eine riesige Herausforderung. Dies war nur möglich, weil die,größtenteils heimischen Handwerker, mit riesigem Einsatz und hoher Flexibilität
„angepackt“ haben.

 

Der Make-up Bereich wird geprägt durch attraktive Wandabwicklungen und ein freistehendes Mittelelement. Allesamt Sonderanfertigungen in Abstimmungen mit Industriepartnern. Hier können die
Kundinnen selbst probieren oder sich auch von fachkundigen Visagistinnen beraten lassen.

 

Die Herrenabteilung im rückwärtigen Bereich der Parfümerie, erhielt eine eigenständige Ästhetik. Hier dominieren dunklere Farben: dunkle Holzarten und schwarze Regale, kombiniert mit anthrazitfarbenem Boden. Hier lässt sich ungestört durch das exklusive Herrensortiment stöbern.

 

Der Bodenbelag ist in der gesamten Verkaufsfläche aus Naturkautschuk, um für die Mitarbeiterinnen und Kunden einen möglichst hohen Stehkomfort zu bieten.

 

Entstanden ist der neue Blickfang in der Füssener Fußgängerzone.

 

 

 

www.parfuemerie-wiedemann.de

 

 

 

Mehr als 300 Aussteller präsentieren ihre Highlights nach dem Lockdown

Vom 5. bis 7. September 2020 ist die Nordstil eine der ersten Konsumgütermessen, die seit dem Ausbruch der Pandemie stattfindet. Der Bedarf der Branche, nach monatelangen Messeausfällen
vor Ort zu ordern und insbesondere im persönlichen Gespräch wieder neue Kontakte zu gewinnen,
ist hoch.

 

Mehr als 300 Aussteller haben ihre Teilnahme bereits erklärt. Der Großteil der Aussteller setzt sich aus Unternehmen im Bereich Wohnen und Dekoration sowie aus Lifestyle-Produkten bekannter
Designer und Manufakturen zusammen. In der Halle A1 sind Aussteller wie Exner, Gilde Handwerk Macrander oder Posiwio geplant, um ihre neuen Produktideen rund um das Thema Haus & Garten zu präsentieren. Unternehmen wie Klatt Objects, The Moshi oder Trademark Living sind in der A3 in den Bereichen Stil & Design und Haus & Garten vorgesehen. Die angesagten Trends aus den Bereichen Geschenke & Papeterie, Schmuck & Mode sowie Stil & Design finden Besucher in der Halle A4 zum
Beispiel bei Accentra, Donkey Products, Good old friends, Hansekind, den Herforder Werkstätten, Moosmed oder Sence Copenhagen.

 

Die einzelnen Produkte sind aufgrund des kurzen zeitlichen Vorlaufs, den damit verbundenen geringeren Anmeldezahlen und einer kompletten Neuaufplanung im Westgelände diesmal nicht, wie sonst gewohnt, sortenrein nach Produktbereichen strukturiert. Das bietet den Händlern neue Möglichkeiten: Sie können so vermehrt Neuheiten aus arrondierenden Produktsegmenten entdecken und erhalten auf diesem Wege zusätzliche Inspirationen für ihr Zusatzsortiment. Zudem können Aussteller, die sich auf individualisierbare Produkte spezialisieren, auf der kommenden Nordstil bereits im Vorfeld über die Ausstellersuche gefunden werden.

 

„Mit der kommenden Nordstil planen wir einen behutsamen, aber auch dringend notwendigen Neustart des Messekalenders. Bedingt durch den kurzen Vorlauf, aber auch aufgrund der Dichte
an Messeterminen im September, fällt die Ausstellerzahl der Corona-Ausgabe der Nordstil in diesem Spätsommer erwartungsgemäß geringer aus als auf den Sommerterminen zuvor. Aus diesem
Grund haben wir uns bewusst dafür entschieden, mit der Ordermesse in die A-Hallen zu gehen. Es sind die modernsten Hallen im Messegelände mit einer hervorragenden Klimatisierung und optimaler
Frischluftversorgung. Umso mehr freuen wir uns, dass der Handel coronabedingt mit deutlich kürzerem Vorlauf als in den Jahren zuvor mit der Sommer Nordstil jetzt einen Platz zum Ordern vor
Ort und zum persönlichen Netzwerken hat“, so Susanne Schlimgen, Leiterin Nordstil.

 

 

 

 

www.nordstil-messefrankfurt.com

 4711 – FLORAL COLLECTION MAGNOLIA                                 Floral und einfach unwiderstehlich

Florale Essenzen wurden in der Geschichte des Dufthauses 4711 in verschiedensten Kollektionen inszeniert und 2019 mit der neuen Floral Collection erfolgreich wiederbelebt. 2020 wird die Kollektion um einen weiteren femininen Duft erweitert. Zum Portfolio der Floral Collection gesellt sich die exotische Magnolie, die unter Parfümeuren als die neue Lieblingsblume gehandelt wird ...

feminin

            verführerisch

                                  elegant

Der Duft dieser neuen Variante verleiht seiner Trägerin eine Aura von Eleganz und macht ihn zu einem stilvollen Begleiter. Der verführerische Duft der Magnolie zieht sofort in seinen Bann. Ein fruchtig süßer Auftakt eröffnet den Duft mit zitrischen Noten von Mandarine und Orange, gepaart mit aromatischen

Akkorden des rosa Pfeffers. Das Herz offenbart ein elegantes Bouquet aus weißen Blüten wie Freesie und Jasmin, in dessen Mittelpunkt die Magnolie steht. Cashmeran und warmes Sandelholz runden den Duft sanft ab.

 

Kopf: Mandarine, Orange, Rosa Pfeffer
Herz: Freesie, Magnolie, Jasmin
Fond: Sandelholz, Cashmeran

 

 

www.4711.com

               Ella Brantë, Moments of Bliss Daily Body Wash

Wertvolle Nährstoffe unter der Dusche Moments of Bliss Daily Body Wash gibt den Frischekick unter
der Dusche mit Zitronengras und Ceylon-Blüte. Was alle Formulierungen von ELLA BRANTË eint: Sie versorgen die Haut mit wertvollen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien. Die ebenfalls enthaltenen Antioxidantien, bekannt als Radikalfänger, beugen Falten und Hyperpigmentierungen
vor und verlangsamen den Alterungsprozess der Haut. Zusätzlich wirken sich ihre feinen Aromen positiv auf unseren Gemütszustand aus.

 

100 ml, UVP 29,00 EUR

 

beauty alliance regelt Wiedereröffnung

Mit dem Shutdown zum 16. März 2020 musste die beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Deutschlands größte Parfümerie Kooperation, bundesweit nahezu 1.100 Standorte auf
behördliche Anweisung im Zuge der Corona- Maßnahmen schließen. Auch nach der geplanten Wiedereröffnung hat die Krisensituation erhebliche Auswirkungen auf die Kooperation und ihre Mitgliedsunternehmen.

 

Als führender Unternehmensverbund verfügt die beauty alliance über die größte Filialdichte des Parfümeriehandels. Da die einzelnen Standorte den nahezu kompletten Umsatzausfall im
stationären Handel ohne zusätzliche Liquiditätshilfen nicht lange durchhalten können, unterstützt die beauty alliance ihre Gesellschafter um die aktuelle kritische Situation zu überbrücken. Entscheidend
ist zudem der zeitliche Aspekt von Kreditvergaben und finanziellen staatlichen Unterstützungsmaßnamen, hier ist Eile seitens der Banken und Behörden geboten.

 

„Wir betrachten die Intervention als die absolut richtige Maßnahme zum Schutz der Bevölkerung, aller Kunden und Mitarbeiter“, erklärt Geschäftsführer Christian Lorenz. „Trotz der staatlichen Hilfensind die Auswirkungen auf den Fachhandel jedoch existenziell bedrohend. Dies gilt gerade für uns, da unsere Mitgliedsunternehmen über die höchste Beratungs- und Servicequalität verfügen und
mit einem erheblichen Personaleinsatz arbeiten.“

 

Ein starker Verband

 

In dieser Krisensituation kann sich die beauty alliance mit ihrer Stärke und ihrer stabilen wirtschaftlichen Entwicklung positiv hervorheben. So haben der Parfümeriefachhandel
und die Kooperation über Jahrzehnte erfolgreich gewirtschaftet und viel Eigenkapital aufgebaut.
„Aus diesem Grund gilt die beauty alliance in der Branche als kerngesunder und solider Handelspartner“, so Christian Lorenz. Doch selbst hohe Rücklagen helfen angesichts der Krise nicht dauerhaft. Unter Beachtung der erforderlichen Rahmenbedingungen ist daher das
Generieren von neuen Umsätzen und Erträgen elementar für dem Fortbestand und die Entwicklung. Unterstützung erfährt die beauty alliance von ihren Geschäftspartnern: „Die Hilfe unserer Lieferanten in Form von Zahlungszielverlängerungen für die Gesellschafter hat uns sehr geholfen.Wir betrachten
dies als einen Akt der Solidarität und Wertschätzung, der aus der engen, jahrzehntelangen Zusammenarbeit resultiert“, betont Geschäftsführer Frank Haensel.

 

Zudem bedankt sich die beauty alliance bei den Vermietern, welche die Gesellschafter durch eine Reduzierung der Mietbelastungen oder Stundungen von Mietzahlungen unterstützen und damit einen erheblichen Beitrag zur Linderung dieser Ausnahmesituation leisten. Weiteren Rückhalt erfährt der Verband durch die vielen Kunden, die ganz bewusst bei ihren lokalen, persönlich geführten Geschäften einkaufen.

 

„Es zeigt sich, dass in Zeiten der Krise das Miteinander gestärkt wird und die Bedeutung vieler kleiner Geschäfte eine Renaissance erlebt“, erklärt Geschäftsführer Frank Haensel. „Für das intensive
Vertrauensverhältnis zu unseren Kunden sind wir sehr dankbar und glücklich. Daher freuen wir uns nun umso mehr, wieder für unsere Kunden da sein zu dürfen. Gemeinsam werden wir die Krise meistern.“

 

Mit Kreativität und Leidenschaft

 

In der Krisensituation haben die Gesellschafter und die Zentrale der beauty alliance Kurzarbeit für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beantragt. In der Schließungsphase haben die einzelnen Händler mit viel Engagement und Einsatzbereitschaft einen individuellen Lieferservice etabliert, um Telefon- und Onlinebestellungen zu bearbeiten und die von ihren Kunden benötigte Ware zu liefern. „Die Kreativität und Leidenschaft unsererMitgliedsunternehmer, die sich auf die Bedürfnisse ihrer Kunden einstellen und schnell und flexibel reagieren helfen uns sehr“, lobt Geschäftsführer Frank Haensel.

 

Die beauty alliance sieht optimistisch in die Zukunft und glaubt an eine Erholung des Kosmetikmarktes, da der Bedarf und der Wunsch nach dem „kleinen Luxus“ auch in Krisenzeiten besteht. Die Verbraucher werden sich sukzessive wieder verwöhnen lassen wollen. Auch der Dienstleistungsbereich der kosmetischen Behandlungen wird wieder, mit der angemessenen
Verzögerung, anspringen können.

 

„Wir werden in und nach der Krise der gleiche verlässliche Partner sein. Jederzeit können sich unsere Gesellschafter und Partner auf die beauty alliance verlassen. Darauf sind wir stolz. Auch unsere Kunden spüren diese stark verankerten Werte loyaler Geschäftsbeziehungen und eines fairen
Miteinanders. Wir leben dies täglich“, so Geschäftsführer Christian Lorenz.

 

 

www.beauty-alliance.de

Führungswechsel bei MÄURER & WIRTZ

Mit Stephan Kemen (37) übernimmt ein Mann aus den eigenen Reihen die Leitung von MÄURER & WIRTZ. Bereits während seines Studiums absolvierte der gebürtige Aachener verschiedene Stationen bei L’Oréal und LVMH in Düsseldorf.

 

Nach seinem Abschluss als Diplom-Betriebswirt im Jahr 2010 stieg er zunächst als Junior Trade Marketing Manager beim Kosmetikunternehmen Coty ein. 2012 wechselte er zur Mediengruppe RTL Deutschland, wo er als Marketing Manager die Kommunikation für den Sender VOX steuerte.

 

2014 folgte sein Einstieg bei MÄURER & WIRTZ als Global Brand Manager für die Marke Baldessarini. Bereits nach drei Jahren verantwortete der heute 37-Jährige anfangs als Director Brand Management und zuletzt als Chief Marketing Officer die globale Gesamtverantwortung für alle MÄURER & WIRTZ Eigen- und Lizenzmarken. „Während dieser Zeit hat er mit seinen Teams einen großen Beitrag zur erfolgreichen Weiterentwicklung des Lizenz- und Eigenmarkenportfolios
von MÄURER & WIRTZ geleistet. Allem voran die sichtbare Weiterentwicklung der beiden Eigenmarken 4711 und TABAC tragen seine Handschrift“, sagt Dr. Hermann Wirtz, der weiterhin als
geschäftsführender Gesellschafter bei MÄURER & WIRTZ agieren wird.

 

Vorgänger Steffen Seifarth hat auf eigenen Wunsch das Vertragsverhältnis gekündigt und angeboten, seine Aufgaben als Geschäftsführer und CEO von MÄURER & WIRTZ bis zum Ende der Vertragslaufzeit auszuüben. Beirat und Hauptgesellschafter haben nach ausführlicher Beratung beschlossen, dieses Angebot nicht in Anspruch zu nehmen. „Wir verabschieden uns von Steffen Seifarth mit Dank und Respekt für das Geleistete und wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft alles Gute“, so Hans-Reinhard Abels, Vorsitzender des Beirats und Personalausschusses.

BABOR ist CO2-neutral

KeySale im Gespräch mit Horst Robertz, Geschäftsführer der Dr. BABOR GmbH & Co. KG,
über Maßnahmen für Nachhaltigkeit und Klimaschutz in allen Prozessen bei BABOR

 

KeySale: Herr Robertz, BABOR ist jetzt CO2-neutral. Was bedeutet das?

Seit 1.1.2020 kompensieren wir alle CO2-Emissionen, die wir durch unseren Standort hier in Aachen und durch die Erzeugung unserer BABOR-Produkte inklusive der Packmittel verursachen.

 

KeySale: Wie machen Sie das?
Gemeinsam mit ClimatePartner haben wir unseren CO2-Fußabdruck genau berechnet und kompensieren alle Emissionen, die über eigene Maßnahmen noch nicht verhindert werden können.
Über die Förderung eines Windparks auf den Philippinen gleichen wir unsere Emissionen aus. So kompensiert BABOR beispielsweise die Anlieferung aller Rohstoffe und Packmittel sowie alle Dienstreisen. Insgesamt kompensiert BABOR 8.050.770 kg CO2 – das entspricht dem CO2-Ausstoß von 2300 Langstreckenflügen von Düsseldorf nach New York.

 

KeySale: Das ist schon eine ganze Menge!

Stimmt, aber es reicht noch nicht. Denn durch Kompensation ist noch nicht weniger CO2 in der Luft. In unserer Green Agenda 2025 stehen Maßnahmen, um nicht nur CO2 zu reduzieren, sondern
insgesamt nachhaltiger zu wirtschaften. Ein interdisziplinäres Nachhaltigkeitsteam hinterfragt fortlaufend Prozesse und entwickelt Möglichkeiten für noch nachhaltigeres Arbeiten. So möchten wir
unsere Emissionen nicht nur kompensieren, sondern diese aktiv vermeiden. Unser neues hochmodernes Produktionswerk, das zurzeit geplant wird, wird in großen Teilen energieautark arbeiten. Und: gemeinsam haben wir das Ziel ausgegeben, die Verwendung von Plastikbis 2023 um 30% zu senken.

 

KeySale: Sustainability ist für BABOR kein neues Thema ...
Genau. BABOR produziert ausschließlich in Deutschland. Das ist gut für die Produktqualität und die Umwelt. Dank Ökostrom, Photovoltaik und klimaneutralem Öko-Erdgas war die Produktion am Headquarter in Aachen schon seit 2014 CO2-neutral. Zertifizierte Lieferanten stellen sicher, dass nur die besten, „grünen“ Rohstoffe verwendet werden. Das in der Produktion verwendete Wasser wird in einer hochmodernen Mikrofiltrationsanlage gereinigt. So hat es wieder Trinkwasserqualität und
kann z.B. als Kühlwasser wiederverwertet werden. In den Bürogebäuden setzt BABOR auf Nachhaltigkeitstechnik und spart im neugebauten Headquarter 45% Energie. Die fertige Cream liefert
ein „grüner“ Postbote: Dank der Zusammenarbeit mit DHL sind Lieferungen längst CO2-neutral.

 

KeySale: Worauf sind Sie persönlich besonders stolz?
Seit ich BABOR vor fast 25 Jahren kennengelernt habe, stellt sich das Unternehmen den jeweiligen Herausforderungen seiner Zeit. Damals galt es vornehmlich, lokale Themen zu lösen. Heute sind die Probleme global und heißen Meeresverschmutzung und Klimawandel. Der Wille, seiner Verantwortung für die Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden, kommt tief aus dem Innern von BABOR heraus. Ich bin daher sehr stolz, dass BABOR Kraft zeigt und die neuen Herausforderungen annimmt. Es ist der echte Wille im Unternehmen, neue Wege zur nachhaltigeren Produktion zu finden, um unsere Biosphäre auch den kommenden Generationen zu erhalten. Es gibt Lösungen und wir werden sie finden – das ist unsere DNA.

 

 

www.babor.com

 

MÜLLER Neueröffnungen

Müller in Simmerath (NW)

 

Gute Nachricht für die Menschen in Simmerath (NW). Am 13. Februar eröffnete Müller eine neue Filiale in der Robert- Koch-Straße. Auf 1.234 Quadratmetern bietet Müller seinen Kundinnen und Kunden ein breites Sortiment aus Drogerie- und Naturprodukten, Multimedia- Artikeln, Bekleidung und Schreibwaren.Es ist bereits die dritte Filiale im Landkreis Aachen, europaweit betreibt Müller dann 863 Filialen. Filialleiter Jan-Niclas Müller fieberte mit seinem Team im Vorfeld auf die Eröffnung hin: „Wir sind Händler aus Leidenschaft und freuen uns, unserer Kundschaft ein einzigartiges Sortiment zu günstigen Preisen bieten zu können. Müller ist viel mehr als eine Drogerie – und wir planen jede Menge Überraschungen.“

 

Müller in Fürstenfeldbruck (BY)

 

In Fürstenfeldbruck eröffnete – ebenfalls am 13. Februar – eine neue Filiale in der Otl-Aicher-Straße, im Ortsteil Buchenau. Auf 792 Quadratmetern Verkaufsfläche werden die Warengruppen Drogerie,
Parfümerie, Schreibwaren, Naturshop und Strümpfe angeboten. Im Landkreis Fürstenfeldbruck ist es bereits die zweite Müller-Filiale.

 

Filialleiter Martin Fürmetz und sein Team hatten in der Eröffnungswoche zahlreiche Specials vorbereitet: so standen beispielsweise Glücksrad und Kinderschminken auf dem Programm. Außerdem gab es ein „goodie bag“ mit Eigenmarken-Produkten von Müller wie z.B. Lippenpflegestift oder Handcreme. Zudem gab es für Kundinnen und Kunden von Donnerstag bis einschließlich Samstag (13. bis 15. Februar) 10% auf alles.

 

 

www.mueller.de

 

 

4711 Remix Cologne Mit der spritzigen Zitrone den Duftcocktail des Sommers genießen

Eine Duftexplosion der ganz besonderen Art ist 4711 Remix Cologne! Jedes Jahr wird einer der sieben Hauptinhaltsstoffe (Zitrone, Bergamotte, Orange, Lavendel, Rosmarin, Neroli und Petitgrain) in einer limitierten Aufl age neu „ge-remixt“. 2020 ist es die spritzige Zitrone, die alle Erwartungen widerlegt. Mit einer frischen Zitronennote liefert der Duft den Energiekick für einen fröhlichen urbanen Sommer – erhältlich ab Anfang April 2020!

 

Das Trendthema Urban Safari olfaktorisch inszeniert

 

Der sommerliche Zitronenduft erinnert an einen City-Trip mit Freunden, einen beschwingten Stadtbummel, lustige Nachmittag im Café und heitere Abende. Frech und frisch prickelt das 4711 Remix Cologne in der Nase und verleiht unerwartete Kräfte: Ein Spritzer entführt in städtische Oasen, wo Grünpflanzen die urbane Hektik aufheben und man gemeinsam den Tag genießen kann. Ob Animal Print oder Leinen-Look, 4711 Remix Cologne ist das richtige Duftaccessoire für alle, die sich in Metropolen heimisch fühlen und zielgerichtet die Fährte der neuesten Großstadttrends aufnehmen. Beschwingt vom zitrischen Cocktail des Dufts genießen die Trendsetter die Einflüsse unterschiedlichster Kulturen. Und so vereint auch der Duft vertraute Welten mit exotischen Facetten.

 

Kopfnote - Yuzu / italienische Zitrone / Shiso

Herznote - Veilchen / Solarakkord / Rose /  Orangenblüte

Fondnote - weißer Moschus / Patschuli / ambriertes Holz

 

 

 

www.m-w.de

 

Neue Einkaufsleitung bei LUDWIG BECK

Tobias Triebel, seit Januar 2017 als Bereichsleitung Verkauf für LUDWIG BECK tätig, übernahm zum 1. Januar 2020 zusätzlich die Einkaufsleitung bei LUDWIG BECK. Er folgt auf Elke Henschel, die sich zum 31. Dezember 2019 in den Ruhestand verabschiedete. „Durch seine leitenden Tätigkeitenbei diversen großen deutschen Einzelhändlern ist Herr Triebel ein ausgesprochener Kenner des Marktes. Unter seiner Leitung hat sich der Bereich Verkauf bei LUDWIG BECKsehr positiv entwickelt. Wir sind uns sicher, dass er LUDWIG BECK auch in seiner Rolle als Einkaufsleiter weiterhin als ein modernes und zukunftsweisendes Unternehmen etablieren wird“, so Christian Greiner, Vorstand der LUDWIG BECK AG.

Zeitgemäßer Relaunch der Traditionsmarke fenjal

Seit Januar 2020 präsentiert sich die Traditionsmarke fenjal, die heute für ein umfangreiches und exklusives Pflegesortiment rund um das Baden,Duschen,Cremen und Deodorieren steht, im neuen Gewand. Getreu der 1962 eingeschlagenen Strategie „Riechen, Fühlen, Sehen – fenjal bietet Haut- und Seelenpflege“ kombiniert die Marke weiterhin konsequent erlesene natürliche Öle mit unverwechselbaren

klassischen, femininen Düften. Verpackt diese jedoch in einem neuen Design von zeitloser Eleganz.

Erhältlich sind die neuen fenjal Produkte, zunächst in den Kategorien Baden, Duschen und Cremen, in den fünf Linien CLASSIC, INTENSIV, SINNLICH, SENSITIV und ERFRISCHEND. Den Verbraucherwünschen

folgend verzichten alle Rezepturen auf Parabene, Mikroplastik, Silikone und Rohstoffe tierischen Ursprungs. Doch nicht alles wird neu – Bekanntes und vor allem Bewährtes setzt die Marke fenjal auch weiterhin erfolgreich fort. So bleibt zum einen die am Markt einzigartige taillierte Flaschenform bestehen und auch das fenjal typische Türkis kleidet die Marke weiterhin. Des Weiteren erweitertdie Marke fenjal ihr Sortiment inder Linie CLASSIC und führt ergänzend zum Traditionsprodukt Creme Ölbad ein Pflegeschaumbad, eine Creme Dusche und eine Body Lotion mit dem einzigartigen fenjal Classic Duft ein. Die Duftliebhaber des ikonenhaften Dufterlebnisses werden es lieben.

 

Hintergrund

 

fenjal – eine Erfolgsgeschichte, die schon 1962 beginnt. Aus Liebe zu seiner Frau kreiert der Schweizer Apotheker Grether ein Creme Ölbad und führt es unter der Marke fenjal in den Markt ein. Das bis heute bekannte fenjal Creme Ölbad war eines der ersten Produkte, das Baden und Cremen zugleich ermöglichte und damit den Weg für eine völlig neue Facette der Körper- und Hautpflege ebnete. Die Rezeptur aus wertvollen pflanzlichen Ölen ist damals wie heute einmalig in ihren Pflegeeigenschaften und besonders

gut für sehr trockene Haut geeignet.

 

 

 

fenjal.de

Personalie

Kirsten Uchtmann hat zum1. Dezember 2019 die Position als Marketing Direktor für das gesamte Portfolio der NOBILIS Group, Wiesbaden, übernommen. Sie berichtet in dieser Funktion direkt an die Geschäftsführung und zeichnet für die Bereiche Marketing, PR und Grafikdesign verantwortlich. Sie folgt auf Claudia Schnitzler, die im Zuge des Gesellschafterwechsels das Unternehmen verlassen hat.

 

Kirsten Uchtmann ist seit fast 20 Jahren in der Beautybranche tätig und verfügt aufgrund ihrer nationalen und internationalen Marketingerfahrungen über ein exzellentes Know-How in den Beauty-Bereichen Duft, Pflege, Dekorative Kosmetik und Haarpflege. Ihre berufliche Laufbahn begann 2000 mit dem Einstieg bei Cosmopolitan Cosmetics / Wella; es folgte der Wechsel zu P&G mit Stationen in London, Amsterdam und Genf. Vor ihrem Start bei der NOBILIS Group war sie 6 Jahre als Marketing Direktor bei Elizabeth Arden / Revlon tätig.

dm eröffnet ersten Markt in Heuchelheim

Am 12. Dezember 2019 öffnete der erste dm-Markt in Heuchelheim in der Rodheimer Straße 107 seine Türen. Das feierten Filialleiterin Marlies Anders und ihr neunköpfiges Team am Eröffnungstag
mit vielen tollen Aktionen für die ganze Familie.

 

Auf 700 qm gibt es in Zukunft viel zu entdecken. „Die dm-Kinderwelt bietet für Familien eine große Auswahl“, sagt Marlies Anders, die bereits seit 2008 bei dm arbeitet. Pflegeprodukte, Nahrungsmi t tel und Kinderkleidung bis Größe 104 gibt es in der Kinderwelt. Außerdem steht ein Spielwürfel für die jüngsten Kunden bereit. Ein Wickeltisch in der dm-Kinderwelt mit kostenfreien Pflegeprodukten ergänzt das familienfreundliche Serviceangebot. „An der 17 Meter langen Schönheitstheke finden Beauty-Begeisterte alles rund um Make-up“, erzählt Marlies Anders. „Und biometrische Passbilder für Führerschein, Ausweis oder Reisepass werden von uns vor Ort fotografiert und können sofort mitgenommen werden.“ Die schönsten Erinnerungen können außerdem an den Fotodruckern im neuen dm-Markt ausgedruckt werden und stehen ebenfalls sofort zur Mitnahme bereit.

 

Die Kunden können sich auf kompetente Beratung freuen. Vier Stellen des Teams sind neu entstanden. Außerdem unterstützt ein Lehrling im 3. Lehrjahr die dm-Kolleginnen und Kollegen. „Wir sindmomentan noch auf der Suche nach einem weiteren Lehrling, der ab August 2020 eine Ausbildung bei dm absolvieren möchte“, so Marlies Anders.

Creativeworld 2020: Pulsierender Treffpunkt der internationalen DIY-Welt

 

Die Creativeworld, die international führende Fachmesse für den Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf, verwandelt die Frankfurter Messehallen vom 25. bis 28. Januar 2020 in einen kreativen Marktplatz. Hier trifft Kreativität auf Business – mit mehr als 350 Hersteller und über 9.000 Einkäufer. Gezeigt wird, was den Markt bewegt und voran bringt: zukunftsweisende Trends, die neuesten Materialien und jede Menge Branchen Know-how. 

 

Die große Nachfrage nach kreativen Materialien, Produkten, Werkzeugen und Anwendungen ist ungebrochen. Etwas mit den eigenen Händen zu erschaffen, zu reparieren oder zu recyceln erzeugt ein positives Gefühl.  „Selfmade“ ist zum neuen Statussymbol geworden. Es ist ein Gegentrend
zur Digitalisierung und zur Schnelllebigkeit, die sowohl in der Arbeitswelt als auch im Privaten omnipräsent sind. Doch Digitalisierung erfüllt nicht alle Bedürfnisse. So resultiert daraus der gesellschaftliche Wunsch nach  Individualität und Kreativität. 

 

Ein kreativer Markt benötigt eine Plattform, die zeigt, was er zu bieten hat. Genau hier kommt die Creativeworld ins Spiel, die vor zehn Jahren als eigenständige Fachmesse für die kreative Branche etabliert wurde. „Mit der Creativeworld sind wir zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Weg gegangen. Wir haben der damals noch kleinen Branche einen Marktplatz geboten, der sich zum kreativen Treffpunkt der Welt entwickelt hat“, sagt Michael Reichhold, Leiter Creativeworld bei der Messe Frankfurt Exhibition GmbH. „Weltweit einzigartig zu sein, bringt eine große Verantwortung mit sich. So sind wir uns bewusst, dass wir mit der Creativeworld den Auftrag haben, den Weltmarkt abzubilden, 
Trendbarometer und Ideengeber für die Branche zu sein und allen Beteiligten beratend zur Seite zu stehen.“

 

Top-Anmeldestand und kreative Vielfalt 

 

Die Vorzeichen für die Creativeworld 2020 sind positiv: Mehr als 350 Hersteller aus aller Welt sind zur kommenden Veranstaltung angemeldet. 

 

Rahmenprogramm bietet Mehrwert für den Handel

 

„Wir zeigen die Trends von morgen, bieten Konzeptareale zu branchenrelevanten Themen und präsentieren dem Fachhandel Workshops und Produktvorführungen “, erklärt Michael Reichhold. „Denn am stark umkämpften Point of Sale muss jeder seine Kernkompetenzen herausstellen, um den Kunden für sich zu gewinnen. Für den Fachhandel sehen wir die persönliche Beratung und die visuelle Ansprache als Stärke.“Was der Handel braucht, um die individuellen Bedürfnisse der kreativen Kunden zu bedienen, findet er auf der Creativeworld.

 

 

creativeworld.messefrankfurt.de

      Mehr als 10.000 Besucher auf der GLOW by dm

 


Die GLOW by dm in der STATION Berlin war der Treffpunkt für Beauty-Begeisterte aus ganz Deutschland und dem Ausland. Ende September 2019 zeigte dm als Hauptsponsor und Kooperationspartner von Europas größter Beauty Convention, dass Beauty-Fans die neusten Trends dort entdecken und auch hautnah erleben können.  Der Mix aus bekannten Marken und Beauty-Start-ups sorgte wieder für den besonderen Flair der GLOW by dm.  

 

Das ausverkaufte Event bot mehr als 10.000 Besuchern eine Plattform, sich über die 

aktuellsten Themen der Branche zu informieren. Auch Naturkosmetik hat die GLOW by dm erobert: Gemeinsam mit der dm-Marke alverde NATURKOSMETIK präsentierte Vanessa Mai vier Limited Editions – von Körperpflege bis Make-up. Auch Marken wie SANTE und Weleda, Luvos oder HEJ ORGANIC waren in der STATION Berlin mit einem großen Angebot vertreten. Sie zeigten ihre Neuheiten aus den Bereichen Pflege, Duft, Make-up, Baby & Kind und Gesundheit.
Die Produkte sind in den dm-Märkten oder im Onlineshop dm.de erhältlich. 

 

„Mit der GLOW by dm haben wir wieder viele beauty-begeisterte Menschen zusammengebracht. Die Symbiose aus der Vielfalt  an Marken und den Influencern aus dem Beauty- und Lifestylebereich schafft ein inspirierendes und einzigartiges Erlebnis. Wie in den vergangenen Jahren können wir Beauty-Interessierten auf diese Weise die Vielfalt des Angebotes bei dm erlebbar machen“, 
berichtet Christoph Werner, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung. 

 

Die dm-Marken und exklusive dm-Kooperationsmarken alverde NATURKOSMETIK, Balea, Langhaarmädchen, LVLY mit Paola Maria  und MOЙ mit Stefanie Giesinger, trend IT UP, SEINZ. und dm Bio stellten auf der dm-Plaza im Zentrum der GLOW by dm neue Produkte vor. So zum Beispiel die Beauty Sleep Mask von MOЙ mit Stefanie Giesinger und die neue Balea Limited Edition „Magical Team“. Die Besucher konnten zudem gemeinsam mit dm-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern am Stand von Balea zu Produktentwicklern werden und ihr eigenes Duschsalzpeeling herstellen. Zusätzlich gab dm auch einen Einblick in sein Engagement zu den Themen Mülltrennung,

Recycling und Kreislaufwirtschaft. Interessierte konnten sich darüber informieren, wie leicht es ist, Abfälle zu vermeiden, die Lebensdauer von Wertstoffen zu erhöhen und Materialien sehr bewusst einzusetzen.

 

 

www.glowcon.de

 

 

 

 

10 Jahre 4711 Acqua Colonia                                                          Das Jubiläumsjahr der Kollektion von Eaux de Cologne

 

Das Dufthaus 4711 feiert mit der innovativen Serie 4711 Acqua Colonia dieses Jahr den

10. Geburtstag. Im Rahmen der Kollektion, die aktuell acht Varianten umfasst, wurde für
jede Stimmung ein Duftwasser kreiert – für individuelle Wohlfühlmomente im Alltag.

 

Ausgewählte Ingredienzien aus der Natur werden bei 4711 Acqua Colonia zu
neuen, überraschenden Duftkreationen vereint. Die belebenden Kompositionen
werden von Duftliebhabern für ihre Vielschichtigkeit geschätzt – sie beinhalten
neben der gewohnt natürlichen, frischen Komponente stets auch einen spannenden
Gegenpol, der den Düften durch krautige, holzige oder würzige Noten einen
gewissen Twist oder ein besonderes Volumen verleiht. So finden sich neben
leichten, erfrischenden Eaux de Cologne auch komplexe Kompositionen im
Portfolio wieder. Denn die olfaktorische Bandbreite eines Eau de Cologne ist sehr
facettenreich.

 

Als Duftexpertin und Parfümeurin des Duftherstellers Mäurer & Wirtz verantwortet
Alexandra Kalle sämtliche Kreationen der Marke 4711. Sie erläutert:
„Ein Cologne verkörpert die Idee, Frische und Leichtigkeit zu zaubern.
Und ein frisches Dufterlebnis ist gerade im Alltag sehr gefragt! Wenn wir ein Eau
de Cologne aufsprühen, haben wir den Anspruch, uns einfach gut zu fühlen.
Doch auch hier gibt es natürlich unterschiedliche Vorlieben: Der eine mag 
die Reichhaltigkeit hinter den Duftnoten, der andere freut sich auf den kleinen
Frischekick. Mit 4711 Acqua Colonia decken wir ein breites Spektrum ab.“

 

Seit der Einführung im März 2009 erfreut sich die Serie bei Damen sowie auch
Herren größter Beliebtheit. Wir sagen: „Herzlichen Glückwunsch“!

 

 

www.4711.com

 

 

 

 

______________________________________________________________________________